Einfache Möglichkeit, Fiktion zu schreiben und den Schreibblock zu überwinden.

Schöne junge Frau, die sich entspannt und ein Buch im Café liest.

Gibt es einen einfachen Weg, eine Geschichte zu schreiben? Ich möchte nicht süß reden, um zu sagen, dass du hier eine einfache Möglichkeit zum Schreiben bekommst. Logischerweise, wenn das Schreiben tatsächlich so einfach ist, dann wäre jeder ein Schriftsteller und professionelle Schriftsteller werden nicht mehr besonders sein. Das Schreiben ist ein Prozess der kreativen Arbeit, der die Einzigartigkeit jedes Autors erfordert. Daher ist die effektivste Methode zum Schreiben die Art und Weise, wie Sie beim Schreiben Ihrer Stücke finden und sich entwickeln. Also, was ich hier mit dir teilen werde, ist der Ansatz, den du tun kannst, um einen Weg zu finden, das für dich am besten geeignete zu schreiben.

Ich habe mehrere fiktive Kurzgeschichten geschrieben, die an verschiedenen Orten veröffentlicht wurden. Auch mehrere Originalstücke oder die ich aus Kurzgeschichten komponiert habe, die ich selbst geschrieben habe und die in mehreren Aufführungen an lokalen Theatern weit verbreitet waren. Bisher habe ich noch produktiv gearbeitet, indem ich Arbeit in einer Weise produzierte, die ich selbst entwickelt habe. Diese Methode ist aus mehreren Methoden zusammengestellt, die von berühmten Schriftstellern verwendet werden, und einigen Anpassungen, die ich mache, damit ich mich beim Schreiben wohl fühle.

1. Werfen Sie einen genaueren Blick auf alles und beginnen Sie sich über alles zu wundern.

„Sagen wir, er sollte rausgehen und sich erhängen, weil er findet, dass gutes Schreiben unmöglich schwierig ist.“ – Ernest Hemingway

Es ist ein Fragment eines Satzes, der von einem großen Schriftsteller, Ernest Hemingway, gesprochen wurde, als er von George Plimpton über die beste Vorgehensweise als angehender Schriftsteller interviewt wurde. Im letzten Satz der Antwort auf die Interviewfragen sagte Hemingway: „Wenigstens wird er die Geschichte des Erhängens haben, um damit zu beginnen.“ Klingt vernünftig, aber fangen Sie nicht an zu denken, sich selbst zu hängen, nur um ein Meisterwerk zu schaffen. Ich kann dir versichern, dass du das nicht tun musst.

Ich ziehe es vor, zu denken, dass wir immer im Forschungsmodus sein sollten, um ganz neue und frische Ideen zu entwickeln. Wir müssen kreativer und kritischer sein und nach neuen Perspektiven suchen, um alles zu sehen. Wenn du etwas Großes sagen willst, musst du deine Idee nicht immer mit etwas Großem wie einem Elefanten, Wolkenkratzern oder der Sonne beginnen. Du kannst über Ameisen, Staub oder sogar Keime schreiben, denn alles wird toll aussehen, wenn du es aus der Nähe betrachtest.

2. Beginnen Sie, indem Sie alles schreiben, dann können Sie alles schreiben.

„Plane nicht nur zu schreiben – schreibe. Nur wenn wir schreiben und nicht davon träumen, entwickeln wir unseren eigenen Stil.“ – P. D. James.

Das obige Zitat ist die Sache, an die ich mich immer erinnere, wann ich anfangen würde zu schreiben. Es wird immer Zweifel geben, wann du anfängst zu schreiben, ob es die Idee ist, die du schreibst oder wie du deine Ideen in deinem Schreiben präsentierst. Manchmal, selbst wenn Sie große Ideen für Ihr Schreiben finden, können Sie immer noch die Angst vor Ihren Lesern finden, die den Zweck, den Sie mit Ihrem Schreiben vermitteln wollen, nicht verstehen würden. Wenn Sie jedoch weiterhin zweifelhaft sind, werden Sie nicht in der Lage sein, mit dem Schreiben zu beginnen, geschweige denn ein Meisterwerk zu schaffen.

Vielleicht möchtest du denken: Es wird immer die Möglichkeit geben, dass die Leser nicht verstehen werden, was ich mit meinem Schreiben meine, aber sie werden schwieriger zu verstehen sein, wenn ich meine Ideen einfach immer im Kopf behalte. Mit einer solchen Denkweise schreibe ich meine Ideen freier und versuche immer zu denken, dass die Leser meiner Schriften intelligente Leser sind, so dass ich nicht allzu sehr damit beschäftigt sein werde, wie ich meine Schriften schreiben soll.

Aber was soll man schreiben? Es wäre einfach, mit dem Schreiben zu beginnen, wenn du bereits eine Idee hast, oder? Seien Sie versichert, dass jeder Mensch einzigartig ist; jede einfache Sache, die Sie denken, könnte die Sache sein, die im Kopf von irgendjemandem und überall nie gekreuzt ist. Wenn ja, ist jede Idee in deinem Kopf eine Idee, die für einige Menschen oder sogar für alle Menschen auf der ganzen Welt von Interesse sein kann. Denke nicht zu viel, schreibe einfach!

3. Es ist nichts Gutes an Excessive.

„Arbeite an einem Computer, der vom Internet getrennt ist.“ – Zadie Smith

Gutes Schreiben ist ein Schreiben, das in der Lage ist, Dinge zu berühren, die dem Leser vertraut sind, so dass er den Text sofort versteht, ohne zu viel nachdenken zu müssen. Daher erfordert es umfangreiche Kenntnisse, ein guter Schriftsteller zu sein, aber zu viele Informationen können auch ein zweischneidiges Schwert sein. Mit zu vielen Informationen im Kopf wird es schwierig sein, eine originelle Idee für Ihr Schreiben zu finden. Wenn du zu viele Schriften von Personen liest, wirst du unbewusst die Art und Weise und den Stil des Schreibens imitieren, einschließlich der im Text präsentierten Ideen, und wenn du das erkennst, wird das Zögern über die Einzigartigkeit und die Originalität deiner Schriften wieder auftauchen.

Also, was sollen Sie tun? Normalerweise ging ich hinaus, um einen ruhigen Ort zu finden, an dem meine Augen weit sehen können. Manchmal bringe ich ein paar Freunde zum Reden mit, weil ich aus diesem Gespräch oft eine gute Idee für meine Arbeit bekomme. Ich habe nicht sofort nach Dingen gesucht, die ich in meinem Schreiben schreiben sollte, sondern nur dort sitzen und die Umgebung genießen. Wenn du dich immer im Zustand des Forschungsmodus befindest, wirst du immer kreativ denken und die Dinge durch eine neue Perspektive sehen können, und das ist es, was interessante Ideen von selbst hervorbringen wird, ohne dass du dich zwingen musst, hart zu denken, weil es dich nur widerwilliger machen wird, zu schreiben.

4. Schreiben Sie weiter und schauen Sie nicht zurück.

„Schau nicht zurück, bis du einen ganzen Entwurf geschrieben hast, sondern beginne jeden Tag mit dem letzten Satz, den du am Vortag geschrieben hast.“ – Wille Selbst

Bis jetzt ist es noch eine große Herausforderung für mich. Manchmal, nachdem ich mehrere Stücke geschrieben hatte, kam mir in den Sinn, die Geschichte, die ich schreibe, zurückzulesen, und als ich nicht zufrieden war, habe ich alles gelöscht und muss von vorne anfangen. Ich bin mir bewusst, dass es mich daran hindern würde, ein literarisches Werk zu schaffen, also versuche ich, nicht zurückzublicken und meine Ideen weiter zu schreiben, bis ich eine andere Idee zum Schreiben brauche.

Wenn ich mein Schreiben ohne die Hilfe anderer selbst korrigieren müsste, dann wäre ich nie in der Lage, aufzuhören, während ich weiter wachse, und in der Tat die menschliche Natur, um nie zufrieden zu sein. Ich bevorzuge es, mein Schreiben an Menschen weiterzugeben, von denen ich glaube, dass sie konstruktive Kommentare zu meinem literarischen Werk abgeben können. Indem sie anderen Menschen die Möglichkeit geben, Ihre Arbeit zu lesen, werden sie einige Teile schätzen, die ihnen gefallen und Teile kritisieren, die sie für weniger gut halten. Die zweite Meinung wird Ihrem Schreiben sehr helfen, um festzustellen, welche Sie pflegen und entwickeln sollten, sowie welche Sie reparieren oder entfernen sollten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.