#577 Bibliomane Notate (1)

Architekt und Designer David Garcia entwarf das Circular Walking Bookshelf (siehe auch im LB)

OpenLibrary - “Eine Webseite für jedes jemals erschienene Buch. Ein ambitioniertes, aber erreichbares Ziel” - erscheint mir als ein Projekt, welches als Lebenstraum eines Bibliomanen durchgehen könnte. Natürlich habe ich mir einen Account gesichert, bin aber gleich beim ersten Versuch, ein Buch einzutragen, gescheitert. Dennoch: weiterbeobachten!

Dank Bibliothek mehren sich ab- und unterbrochene Lektüren. Mit zunehmendem Alter weniger Geduld/Durchhaltewillen. Lesezeit rennt einem davon.

Lesemaschinen.

Read more Books than Blogs.

Die Bücherärzte: “Restauratoren der Universitätsbibliothek in Göttingen kämpfen dagegen, dass jahrhundertealte Papierschätze verfaulen. Ein Werkstattbesuch”

Allen Lesern ins Stammbuch ist eine Rubrik aus Marius Fränzels Weblog. Anlaß, dies zu erwähnen, ist ein köstlicher Dialog aus einer Tübinger Buchhandlung.

Die verrücktesten Buchtitel: Teil 6, Teil 5, Teil 4, Teil 3, Teil 2, Teil 1.

Kunst aus Büchern zeigt uns, was man mit Büchern tun kann, außer sie zu lesen, nämlich sie als Kunstobjekte zu verwenden. Beim zweiten Link ist der Ort ungewöhnlich, an dem Büchern zur Verfügung gestellt werden, nicht eben der klassische Platz - eine Strandbibliothek.

Das iPad als Bücherstütze - erfunden wurde das iBookend vom Londoner Künstler Dominic Wilcox. Sicherlich eine Bücherstütze für den Bücherfreund mit etwas gehobenerem Einkommen.

Ein Haus aus Büchern buchstäblich genommen, auch Book Cell genannt.

Zehn Punkte, an denen man eine gute Buchhandlung erkennt.

Über Bücherhotels schreibt die Bloggerin Katharina Lachmann.

Giesbert fragt sich, warum es ein wenig verpönt sein soll, Bücher nach Farben zu sortieren.

100 Places to Connect With Other Bibliophiles.

Plädoyer für Gebrauchsspuren an Büchern.

Über das Buchstabenmuseum berichtete die ZEIT.

Ein Weblog nur für Bücherregale.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.